Schulnetz & Internetzugang

Grundlage für die Umsetzung des schulischen Medienkonzepts

Schulnetz und Internetzugang sind die technischen Grundlagen für die Verwendung von digitalen Medien und Technologien. Die Anforderungen an die Infrastruktur sind entsprechend vielfältig und hoch. Wir unterstützen Sie beim Aufbau und Betrieb und übernehmen auf Wunsch auch Installation und Wartung.

Gebäudevernetzung (LAN): Schnell und zuverlässig

  • Die Gebäudevernetzung beruht heute in der Regel auf einer strukturierten Verkabelung und Ethernet-Technologie. Sie erlaubt je nach verwendeten Kabelarten Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s.
  • Je nach räumlichen Gegebenheiten und vorgesehenen Aufgaben empfiehlt sich eine Segmentierung von grossen Schulnetzen in mehrere Teilnetze (Lehrernetz, Schülernetz usw.).
  • Nicht mobile Geräte wie Server, feste PC-Arbeitsplätze, Drucker, interaktive Wandtafeln usw. werden sinnvollerweise über die Ethernet-Verkabelung ins Netz eingebunden, mobile Geräte über ein kabelloses Netz (WLAN).
  • Alle Netzwerkkomponenten sollten so leistungsfähig sein, dass sie auch Spitzenbelastungen bewältigen können, beispielsweise bei Unterrichtsbeginn und -ende.

Hinweise zur Sicherheit

  • Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen müssen Unterrichtsnetz und Verwaltungsnetz der Schule voneinander getrennt sein.
  • Zentrale Netzwerkkomponenten wie Server, Router oder Switches müssen besonders geschützt werden. Sie sollten dafür in einem separaten Raum oder in abschliessbaren Verteilerschränken untergebracht werden.
  • Mittels Passwortschutz und individueller Authentifizierung lässt sich verhindern, dass unbefugte Personen Zugang zum Schulnetz erhalten.

Kabelloses Netz (WLAN): Basis für die Nutzung von mobilen Endgeräten

  • Ein WLAN ist die Voraussetzung dafür, dass mobile Endgeräte wie Tablets im Unterricht sinnvoll eingesetzt werden können. Wo dies vom Medienplan vorgesehen ist, muss deshalb zusätzlich zum Kabelnetz ein Funknetz zur Verfügung gestellt werden.
  • Aktuelle WLAN-Technologien ermöglichen Übertragungsraten im Gbit/s-Bereich (Standard 802.11ac), wobei die theoretischen Geschwindigkeiten in der Praxis meist nicht erreicht werden.
  • Um ein Gebäude flächendeckend mit einem Funknetz zu erschliessen, ist es einerseits notwendig, genügend WLAN-Zugangsstationen zu installieren, andererseits muss auf die baulichen Gegebenheiten eingegangen werden, um Funklöcher zu vermeiden. Je nach baulicher Situation ist es empfehlenswert, eine professionelle Ausleuchtung der Räumlichkeiten vorzunehmen.

Hinweise zur  Sicherheit

  • Eine Zugangskontrolle mit Login für autorisierte Nutzer verhindert Zugriffe auf das Funknetz durch unberechtigte Personen.
  • Der Datenverkehr sollte immer verschlüsselt werden.
  • Der Zugang auf das Verwaltungsnetz der Schule sollten aus Sicherheitsgründen nicht über WLAN erfolgen.

Internet-Zugang: Für Schulen unverzichtbar

Geschwindigkeit und Bandbreite

  • Um Online-Angebote sinnvoll nutzen zu können, ist eine stabile und möglichst leistungsfähige Internet-Verbindung mit Breitband-Kapazität unerlässlich (Download-Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s).
  • Die notwendige Bandbreite ist abhängig von Kriterien wie der Schulart, der Schüler/innenzahl und vor allem von den im Medienkonzept vorgesehenen Nutzungsszenarien im Unterricht.
  • Die Nutzung von Internet-basierten Lernplattformen und/oder Cloud-Diensten hat einen höheren Bedarf an Upload-Kapazität zur Folge.
  • Eine Internet-Anbindung via Glasfaserkabel ist ideal, da es die höchsten Geschwindigkeiten ermöglicht und auch mit künftigen Bedürfnissen Schritt halten kann.
  • Der Internetzugang über das Mobilfunknetz kann den kabelgebundenen Zugang flexibel ergänzen, aus Stabilitäts- und Kostengründen aber nicht ersetzen.
  • Für Schulen ohne Breitbandanschluss gibt es verschiedene Förderprogramme von Bund und Ländern. 

Stabilität und Sicherheit

  • Der Zugang zum Internet erfolgt über einen Router. Seine Leistungseigenschaften müssen auf die Bedürfnisse der Schule bzgl. Nutzerzahlen und erwarteten Datenvolumen abgestimmt sein (inkl. Spitzenbelastungen).
  • Ein an die Situation angepasstes Sicherheitskonzept und eine korrekt konfigurierte Firewall sind wichtige Voraussetzungen für einen sicheren Internet-Verkehr und den Schutz vor ungewollten Zugriffen oder Angriffen aus dem Netz.
  • Die Firewall sollte konfigurierbar sein und eine Filterung des Datenverkehrs nach Quelle, Ziel und Dienst (IP-Adressen, Schnittstellen, Ports) erlauben.
  • Um Kinder und Jugendliche vor unerwünschten Inhalten aus dem Internet zu schützen, können so genannte Webfilter eingesetzt werden. Mit ihrer Hilfe lässt sich der Zugang zu problematischen Webinhalten differenziert steuern.

Schulnetz und Internetzugang: Auszug aus unserem Unterstützungsangebot

  • IST-Analyse und Ermittlung des Kapazitätsbedarfs
  • Konzeption von Schulnetzen
  • Installation, Wartung, Reparatur und Support aller Komponenten
  • WLAN-Ausleuchtungen

Wir beraten Sie gerne – Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

ALSO DEUTSCHLAND GMBH
Lange Wende 43
DE-59494 Soest